Gran Fondo Vienna | Medio Fondo Classico
16042
page-template-default,page,page-id-16042,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Medio Fondo Classico

Der Medio Fondo Classico wird im Rahmen des Medio Fondo ausgetragen.

MUST HAVES FÜR DEN MEDIO FONDO CLASSICO
Baujahr 1987 oder davor
Stahlrahmen
Rahmenschaltung
KEINE Klickpedale
passende Kleidung
Für den Bewerb Medio Fondo Classico sind Teilnehmer mit Rennrädern zugelassen, die folgende Kriterien aufweisen

Der Rahmen des Rennrads muss aus Stahl und das Rad 1987 oder davor gefertigt worden sein. Nach Möglichkeit sollten nur originale Teile verbaut sein bzw. solche Anbauteile, die auch vor 1987 hergestellt wurden. Die Schalthebel müssen sich am Unterrohr des Rahmens befinden. Schalt-/Bremshebel sind nicht zugelassen. Laufräder müssen aus Stahl, Aluminium oder Holz gemacht sein. Die Verwendung von Schlauchreifen ist ebenso erlaubt, wie der Einsatz von Drahtreifen. Klick- und Magnetpedale dürfen nicht eingesetzt werden. Riemen an den Pedalen sind gerne gesehen.

Die Kleidung muss zum historischen Rennrad passen. Wolltrikots oder Trikots im Retro-Look sind Plicht. Ebenso das Tragen eines Helms während des gesamten Bewerbs. Sturzringe passen zwar perfekt zum Outfit, sind aus Sicherheitsgründen allerdings nicht ausreichend.
Der Bewerb Medio Fondo Classsico wird über die 67 Kilometer lange Distanz des Wiener Städtische Medio Fondo gefahren. Es gilt eine durchschnittliche Mindestgeschwindigkeit von 25km/h.

Die Teilnehmer werden in einer eigenen Wertung erfasst. Außerdem gibt es einen eigenen Startblock für den Bewerb. Zu diesem erhalten nur Teilnehmer mit einem startberechtigten Rennrad (siehe oben) und in passender Kleidung Zutritt. Die technischen Voraussetzungen des Rads werden beim Einlass in den Startblock kontrolliert. Teilnehmer deren Rennrad nicht den Voraussetzungen entspricht, müssen aus dem Startblock des Wiener Städtische Medio Fondo starten.