Gran Fondo Vienna | Update Gran Fondo Vienna
16578
post-template-default,single,single-post,postid-16578,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Update Gran Fondo Vienna

Update Gran Fondo Vienna

Anfang Mai 2016 haben wir den Antrag zur Genehmigung der vierten Austragung des Gran Fondo Vienna am 7. Mai 2017 bei der zuständigen Behörde der Stadt Wien (Magistratsabteilung 46) eingereicht. Dieser Antrag wurde seitens der Behörde jedoch bis Anfang 2017 nicht bearbeitet, obwohl die zugehörige gesetzliche Regelung besagt, dass bereits nach 6 Monaten ein Bescheid auszustellen ist. Weshalb die Behörde diese Frist untätig verstreichen hat lassen, ist für uns als Veranstalter nicht nachvollziehbar. Trotz mehrfachen Ersuchens unsererseits war in der MA46 niemand bereit, diesbezüglich eine Stellungnahme abzugeben.
Mehrere Monate nach unserem Antrag ist bei der Behörde der Genehmigungsantrag für eine zweite Großveranstaltung ebenfalls am 7. Mai mit teilweise identer Strecke eingegangen. Nach Bekanntwerden dieser Terminkollision haben wir uns zum Jahreswechsel mit der Behörde in Verbindung gesetzt um den Sachverhalt zu klären, da noch immer kein Genehmigungsverfahren für den Gran Fondo Vienna eingeleitet war. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Behörde davon ausgegangen ist, dass der Gran Fondo Vienna auf einen anderen Termin verschoben werden kann. Eine Veranstaltung dieser Dimension die unsererseits bereits über 1,5 Jahre vorausgeplant wurde, kurzfristig auf einen anderen Tag zu verschieben ist jedoch nur schwer möglich. Zu viele verschiedene Stakeholder (Behörden, Körperschaften, Grundeigentümer, etc.) sind in die Umsetzung der Veranstaltung involviert, als dass eine spontane Terminverlegung möglich wäre.
Auf unser Betreiben hin waren die zuständigen Beamten der MA46 bereit, gemeinsam mit uns eine Alternativlösung zu erarbeiten. Das ist über die letzten Wochen mittels Veränderungen an der Strecke auch gelungen. Geplant war die Austragung an einem Termin Ende Juni. Dabei hat sich herausgestellt, dass die neue Streckenführung sogar wesentlich attraktiver als die alte ist und den Gran Fondo Vienna für die Zukunft noch weiter aufwertet.
Schließlich wurde uns allerdings seitens der MA46 letzte Woche mitgeteilt, dass das neue Streckenkonzept zwar für die Zukunft umgesetzt werden kann, dieses Jahr angesichts einer Baustelle für einen Radweg am Getreidemarkt jedoch nicht genehmigt werden kann. Aus diesem Grund kann der nächste Gran Fondo Vienna erst im Juni 2018 stattfinden.
Um das Gesprächsklima mit der Behörde angesichts deren Säumigkeit im Genehmigungsverfahren nicht zu gefährden, haben wir uns dazu entschieden, die externe Kommunikation für die Dauer der diffizilen Verhandlungen einzustellen, um ein positives Ergebnis nicht zu gefährden. Wir verstehen natürlich den daraus entstandenen Unmut in der Community, hoffen aber unsererseits auf Verständnis, dass die Erläuterung der durch die MA46 verursachten Verzögerung dem Verlauf der grundsätzlich konstruktiven Gespräche geschadet hätte.
Auf Basis des mit der MA46 erarbeiteten Konzeptes haben wir bereits die Genehmigung der Veranstaltung für den 24. Juni 2018 beantragt. Es wurde uns vom Leiter der Behörde persönlich versichert, dass dieser Antrag unverzüglich in Bearbeitung genommen wird und wir somit bereits im Herbst mit der Erteilung der Genehmigung rechnen können.
Aktuell bereiten wir gerade die Refundierung der bereits eingegangenen Nenngelder vor. Entsprechende Informationen zur diesbezüglichen Abwicklung erhalten alle bereits angemeldeten Teilnehmer in den kommenden Tagen per E-Mail.
Besonders am Herzen liegt uns allerdings der im vergangenen Jahr eingeführte Kinderbewerb Junior Giro. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, den Junior Giro gemeinsam mit unserem Partner VICC – Vienna International Cycling Club dieses Jahr doch zu ermöglichen. Auch diesbezüglich können wir schon in den nächsten Tagen nähere Informationen zur Verfügung stellen.
Wir bedanken uns bei allen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Radsportszene die uns in der Umsetzung dieses komplexen Projektes zur Seite stehen!